Deutsch-Französische Akademie

„Der Aufstieg des Populismus“

Das Studentenforum im Tönissteiner Kreis e.V. veranstaltete in Zusammenarbeit mit unserer französischen Partnerorganisation Conférence Olivaint eine Akademie zum Thema „Der Aufstieg des Populismus“. Gefördert wurde das Projekt von der Stiftung Tönissteiner Kreis und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk. Bei der Herbstakademie kamen 15 Teilnehmende aus Deutschland und Frankreich zusammen. Aus einer jungen Perspektive beschäftigten wir uns damit, wie man dem wachsenden Einfluss populistischer Bewegungen in Deutschland und Frankreich begegnen sollte.

Die beiden einwöchigen Akademieteile fanden in Paris und in Berlin statt, um das Thema aus der jeweiligen Länderperspektive zu erforschen. Die Gespräche führten uns in verschiedene Botschaften, Ministerien, Hochschulen und Think Tanks, bei denen wir uns mit Wissenschaftlern, Diplomaten, hohen Beamten, Experten, Journalisten, Politikern, aber auch Mitbürgern zum Phänomen Populismus austauschten. In den Räumlichkeiten des deutsch-französischen Jugendwerks verfassten wir schließlich ein Policy Paper. Dieses gibt Handlungsempfehlungen an Politik und Gesellschaft in Deutschland, Frankreich und Europa und wird verschiedenen Entscheidungsträgern überreicht werden. Unter anderem soll es den deutschen und französischen Staatsministern für Europa in den jeweiligen Außenministerien zukommen.

In unserem Positionspapier schlagen wir vor, jungen Menschen mehr Raum in der Politik zu geben. Wir sind überzeugt, dass nicht weniger, sondern mehr Europa die Antwort auf Populismus sein muss. Die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten müssen durch Wort, aber vor allem durch Tat sichtbarer im Leben verschiedener Menschen auftreten und besonders jungen Menschen Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt und im gesellschaftlichen Zusammenleben bieten. Dafür schlagen wir europäische Arbeitsrechtsstandards vor, wir fordern mehr Investitionen für junge Gründergeister, Maßnahmen für mehr Beschäftigung von Jugendlichen, die Stärkung von zivilgesellschaftlichen Organisationen und die Einbindung von Migranten in Politikprozesse, die sie betreffen.

Das Projekt war sowohl für das Team als auch die Teilnehmenden eine sehr bereichernde Erfahrung. Durch den intensiven Austausch mit Experten und untereinander konnten wir zahlreiche Erkenntnisse und Schlussfolgerungen zum Themenkomplex Populismus gewinnen. Insbesondere hinsichtlich des Wahlerfolges populistischer Parteien in den diesjährigen Wahlen in Deutschland und Frankreich ist die Betrachtung des Themas relevanter denn je. Unser Projekt hat uns darin bekräftigt, dass der Einsatz für die Europäische Einheit und unsere Demokratien wichtig und nicht selbstverständlich ist. Sowohl von deutscher als auch französischer Seite besteht der Wille, die Partnerschaft zwischen beiden Organisationen zu vertiefen und weitere Kooperationsprojekte zu europäischen Themen zu initiieren.

 

Einen Bericht des Deutsch-Französischen Jugendwerks finden Sie unter folgendem Link:
https://www.dfjw.org/meldungen/deutsch-franzosische-antworten-auf-den-populismus.html

Das Positionspapier finden Sie unter folgenden Links:

Deutsche Version | Französische Version | Englische Version

 

Team: Alexander Kauschanski (Projektleitung), Franziska Stärk, Sébastien Martin (Französische Seite)

Mit dem Projektteam können Sie über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt aufnehmen.