Deutsch-Belarussisches “Movie Movement”

Diversität durch Geschichtenerzählen fördern: Junge Menschen aus Belarus und Deutschland werden gemeinsam fiktive Kurzfilme entwickeln, um Diversität und soziale Inklusion zu fördern. Das Projekt wird sowohl SF-Mitglieder als auch Menschen mit verschiedenen Hintergründen aus beiden Ländern zur Teilnahme offenstehen.

Zwei Seminare werden in Deutschland und Belarus durchgeführt . Dort werden die Teilnehmenden Ideen für verschiedene Geschichten entwickeln, um Vielfalt und Inklusion in einem multikulturellen Setting weiterzudenken. Das binationale Team wird mit Experten an ihren Fähigkeiten als Filmemacher arbeiten, um die Kurzfilme zu drehen, schneiden und letztlich der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Kooperationspartner

Der Stundentenforum schließt für dieses Projekt eine Partnerschaft mit der belarussischen NGO “Werkstatt für soziales Kino” ("Майстэрня сацыяльнага кiно"). Die Organisation beschäftigt sich mit Bildung im Videoproduktionsfeld und fokussiert sich daran, durch Storytelling gesellschaftliche Probleme und wichtige Themen an die Öffentlichkeit zu bringen, BürgerInnen in die Schaffung von Filmen zu involvieren und junge Filmemacher zu unterstützen.

Mit dem Projektteam können Sie über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt aufnehmen.