Politeia

Die internationalen Partnerorganisationen des Studentenforums sind miteinander im Politeia-Netzwerk verbunden.

Entstehung
Das Politeia-Netzwerk wurde institutionell erstmals 2002 auf der dritten Internationalen Sommerakademie (ISA) in Paris verankert. Die Partnerorganisationen unterzeichneten damals ein auf Initiative der International Relations Officers des Studentenforums und der Conférence Olivaint de Paris ausgearbeiteten Vertrag, „Politeïa – Agreement on the establishment of a partnership for the development of international Civil Society through political education and debate“. Ergänzungen und Änderungen des Politeia Agreement wurden in den „Zagreb Amendments“ auf der vierten ISA in Zagreb sowie den „Mexico-City Amendments“ auf der fünften ISA im September 2004 in Mexiko unterzeichnet. Es wurde der Posten eines Politeia-Koordinators geschaffen, der Mitglied jener Partnerorganisation ist, die im Folgejahr die Internationale Sommerakademie ausrichtet.

ISA2015gross

Die ISA ist die zentrale Veranstaltung des Netzwerks. Sie findet einmal jährlich statt, wobei sich die Organisationen bei der Durchführung abwechseln. 2007 wurde die Akademie unter Schirmherrschaft von Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier vom Studentenforum in Berlin durchgeführt. Unter der Schirmherrschaft von Bundesjustizminister Heiko Maas wurde die die ISA 2015 erneut in Berlin vom Studentenforum ausgetragen.

Ziele
Zusammen mit den anderen Partnern dieses internationalen Studentennetzwerkes ist es dem Studentenforum ein Anliegen, Studierenden aus aller Welt ein tieferes Verständnis von internationalen Zusammenhängen zu vermitteln und den Aufbau interkultureller Kompetenz zu beschleunigen. Ziel ist es darüber hinaus, die Organisationen und ihre Mitglieder transnational zu vernetzen und bei den Entscheidungsträgern von morgen ein Bewusstsein für die über die eigenen Landesgrenzen hinweg bestehenden Interessen und Werte zu schaffen.

Mitglieder
Mitglieder im Politeia-Netzwerk sind neben dem Studentenforum im Tönissteiner Kreis (in alphabetischer Reihenfolge der Länder):

Belgien · Conférence Olivaint de Belgique

CO belgien Die Conférence Olivaint de Belgique wurde am 7. November 1954 nach dem Vorbild der französischen Conférence Olivaint als politisch und religiös unabhängige Studierendenorganisation gegründet. Das Ziel der Conférence ist es, unter dem Motto „Comprendre la gouvernance pour apprendre à gouverner“ den studentischen Mitgliedern zusätzlich zu ihrer universitären Ausbildung die Werte verantwortungsvoller Staatsbürgerschaft zu vermitteln.

 

Frankreich · Conférence Olivaint

CO frankreich Die 1875 gegründete Conférence Olivaint ist ein Forum für unabhängiges politisches Denken und die älteste französische Studentenorganisation. Entgegen ihres ursprünglich karitativen Grundgedankens stellt die Organisation heute die politische Bildung seiner Mitglieder in den Mittelpunkt. Unter den einstigen Mitgliedern („Anciens“) finden sich berühmte Schauspieler, Minister, Parlamentarier und andere Persönlichkeiten aus dem ganzen Spektrum der französischen politischen Szene.

 

Großbritannien · GRIMSHAW Club

GC grossbritannien Der GRIMSHAW Club GC grossbritannien Der GRIMSHAW Club ist eine Studentenvereinigung, die 1923 an der London School of Economics and Political Sciences (LSE) entstanden ist. Als eine der ältesten und größten Studentenvereinigungen („societies“) der LSE veranstaltet der GRIMSHAW Club regelmäßige Podiumsdiskussionen im Bereich internationaler Beziehungen. Zusätzlich organisiert der GRIMSHAW Club regelmäßige Studienreisen, bei denen einige Plätze für Mitglieder des Studentenforums freigehalten werden.

 

Kroatien · European Circle Croatia

EC kroatien European Circle – Croatia (EKH) wurde 2001 mit Hilfe des Tönissteiner Kreises gegründet. Das Hauptziel des EKH ist das Zusammenführen von jungen, ambitionierten Menschen, die dazu bereit sind, im öffentlichen Interesse zu arbeiten und sich für das Allgemeinwohl einzusetzen. Von den Mitgliedern wird akademische Exzellenz erwartet sowie die Bereitschaft, in einem internationalen Umfeld zu arbeiten und den Integrationsprozess Kroatiens in die internationale Gemeinschaft zu begleiten.

 

Litauen · Vilnius University Students’ Association

VSA litauen Die Vilnius University Students’ Association wurde 1989 als Studentenvereinigung der Universität Vilnius gegründet. Ihr Ziel ist es, die akademischen, sozialen und kulturellen Belange der Studenten der Universität Vilnius innerhalb und außerhalb der Universität zu vertreten. Sie verbessert die Studienbedingungen, indem sie Freizeitaktivitäten und kulturelle Ereignisse organisiert, welche die studentische Gemeinschaft und die Kommunikation unter den Studierenden stärken.

 

Mexiko · Conferencia Mariano Otero

COMO mexiko Die Conferencia Mariano Otero (COMO) ist eine Studentenorganisation, deren Hauptanliegen die Festigung einer demokratischen Kultur in Mexiko ist. Sie ist unabhängig von politischen Parteien, Ideologien und Religionen. Mit dem Ziel, einen Raum für unparteiische und konstruktive Gespräche zu schaffen, hält die Organisation ihre Tore für Studenten und junge Graduierte jeglichen akademischen oder ideologischen Hintergrundes offen.

 

Polen · Centre for International Initiatives

CIM polen Das Center for International Initiatives ist 2012 aus dem Young Diplomat’s Center hervorgegangen. Seine Mitglieder setzen sich weitestgehend aus Doktoranden und fortgeschrittenen Studenten zusammen. Ziel der unabhängigen Organisation ist es das soziale Bewusstsein durch öffentliche Debatten der Zeit zu fördern.

 

Slowakei · Efpolit

EP slowakei Efpolit ist eine politisch unabhängige Organisation von Studierenden und jungen Absolventen der Matej Bel Universität in Banska Bystrica, Slowakei. Sie wurde 1998 als eine der ersten Studenteninitiativen des dortigen Lehrstuhls für Politik und Internationale Beziehungen gegründet. Die Mitglieder setzen sich zusammen mit anderen jungen, interessierten Menschen für Internationalität und öffentliches Engagement ein.

 

Spanien · Foro Generación del 78

FG78 spanien

Das Foro Generación del 78 wurde 1999 mit Bezug auf die demokratische Verfassung Spaniens gegründet. Die unabhängige Organisation versteht sich als eine Diskussionsplattform für politische, wirtschaftliche und kulturelle internationale Fragestellungen. Darüber hinaus wollen seine Mitglieder durch soziales Engagement die Zivilgesellschaft stärken und öffentliche Debatten initiieren. Seine Mitglieder setzen sich hauptsächlich aus jungen Berufstätigen zusammen.